Natürlich musste es so weit kommen, irgendwann. Aber dass es jetzt schon passiert, hätte selbst ich nicht erwartet. *versucht verzweifelt, nicht dem nächsten Nebengedanken** nachzugehen*

**) Der Nebengedanke so: Wer hätte denn erwartet, dass was-auch-immer jetzt schon passiert? Und was soll „selbst ich nicht“ bedeuten? Beschreibt es die An- oder Abwesenheit einer bestimmten Fähigkeit?
Was ist diese ominöse Fähigkeit, was-auch-immer „jetzt schon“ erwartet gehabt haben dürfen zu können?


Gesichtspause™.


Was jetzt passiert: Eine Richtigstellung.

Was richtiggestellt wird: eine (offenbar) für wahr gehaltene Interpretation der letzten Blockpost™ mit dem, wie ich finde, grandiosen Titel „Das Chancenlos™“.

Stimmt nicht, ich finde den Titel nur beinahe grandios. „Chancenlos™“, ohne Artikel, wäre richtig grandios, so vom Klang her. Klingt aber auch ein bisschen arg fatalistisch.

Jedenfalls (ist der Kopf dicker als der Hals 🙄), einige Rückmeldungen- nein, ALLE Rückmeldungen zu oben genannter Blockpost™ erweckten den Eindruck, als sei „er“, der… Held, der Protagonist, der… (Ver)Zweifelnde jenes dort beschriebenen und völlig fiktiven Geschehens nicht nur eine reale Person, sondern gar… ich!

Aber das kann ja gar nicht sein, denn steht da nicht auch folgendes?

„Alle Personen, Handlungen und Orte sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind unbeabsichtigt und rein zufällig. Keine Tiere kamen im Zusammenhang mit der Produktion dieser Blockpost™ zu Schaden. Der Kaffee ist kalt. Die Jalousien sind unten.“

aus „Das Chancenlos™“, die Blockpost™ vor dieser

Würde ich Euch, verehrte Leser*innen, etwa anschwindeln? ICH?! Des billigen Effekts vorgetäuschter Doppelbödigkeit wegen?

Der Autor in nachdenklicher Pose.

Fact Check!

Eine Tasse Kaffee, in die ein Finger gehalten wird, um zu beweisen, dass der Kaffee kalt ist.
Kaffee kalt: ✅
Ein zweiflügliges Fenster mit geschlossenen Jalousien.
Jalousien unten: ✅

Ein Tierquäler bin ich auch nicht, also muss ja alles wahr sein, was ich da behauptet habe! 🤥

„Aber warum hast du ihm dann keinen Namen gegeben, hm?!“

Leute, is‘ doch klar wie Kloßbrühe,

(Wollte ich schon immer mal schreiben, diesen bekloppten Spruch. Now I have and I regret nothing!)

…er hat keinen Namen, damit alles ein bisschen geheimnisvoller klingt und bleibt und … weil ich zu faul war (und auch noch immer bin), mir einen passenden Namen auszudenken und … außerdem sind es jetzt nur noch fünf Tage 😳, bis er sich entschieden haben musss, ob und wenn ja, wie ich sie nun ansprech-

Hupsi… 😬

Ähm… ja… ne!

Daaaaa, ja, da hab ich mich ja jetzt nur vertippt und … weil es so … so cool ist, seine Fehler einfach zuzugeben, jahaaa … deshalb hab‘ ich den Verschreiberer jetzt drin gelassen, jawooohl!

mORGeN IST ErsTEr aDVEnt!

Dann gibt’s wieder ‘ne Blockpost™ von Hollingtonsmum und es wird ein bisschen glitzerig und … äh…

Schüss dann.


© 2021 albert sadebeck

3 Antworten zu “eine Richtigstellung”

Schreibe eine Antwort zu Monika Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: