Von Nilpferdbabies und dem dicken, fetten Wal

Leise kichernd tapsten sie den Flur entlang, die Zeigefinger an die Münder gepresst sich immer wieder mit psssssschts ermahnend, bloß niemanden zu wecken. Sie hatten eine Idee. Und das Schlimme: Sie hatten dieselbe Idee. Niemand würde sie aufhalten können. Als Team waren sie wie rote Grütze und Vanillesoße. Zuckersüß.

Der Wecker tickte müde, gähnte und runzelte ungläubig die Stirn.

Sie tuschelten aufgeregt vor sich hin, schlichen über den morgendlich frischen Betonboden und näherten sich dem Objekt der Begierde.

Die Oleander warfen sich verdutzte Blicke zu. Nanu. So früh schon Betrieb.

Sie freute sich über die Ruhe. Es war Samstagmorgen und die Sonne lugte vorsichtig am Rollo vorbei ins Fenster. Sie öffnete ein Auge, um die Uhr zu erspähen. 7:11 leuchtete ihr quer durchs Gesicht. Wow. Nach sieben und die Kids schliefen noch. Das war wahrlich wochenendswürdig. Barfuß, zerknittert und mit einem Rest Traum in den Haaren tappte sie in die Küche, reflexartig zum Teekocher. (Ja, er kocht nur Wasser. Dennoch nannte sie ihn so. Immerhin war ihr heißes Wasser in 99% der Fälle für Tee vorgesehen.)

Unbestimmt, wie man nur zu dieser Tageszeit vor sich hinstarren kann, sah sie sich im Raum um. Ihre Haare kitzelten auf der Stirn. Der Teekocher gurgelte euphorisch. Sie freute sich über die Pflanzen, die sich gierig dem Morgenlicht entgegenstreckten und …. sah über den Blattrand hinaus ein Bild welches nur „eine Idee“ ihrer Nilpferdbabies kreieren konnte.

Die Poolfolie lag zerknittert in der Ecke und versuchte verzweifelt Erklärungen zu finden. Die Schwimmringe und Badetiere, Taucherbrillen und Gießkannen duckten sich entschuldigend in ihre jeweilige Hofecke in der Hoffnung, als zufällige Passanten durch zu gehen. Die Teile der betont unauffällig pfeifenden Kleidung nahmen Richtung Planschbecken ab, lagen sie größtenteils bereits auf den 3 Stufen der Haustür verteilt. Eine Windel, unschuldig mit den Schultern zuckend, zierte den Weg zum Basin.

Sie schüttelte fassungslos belustigt den Kopf, öffnete das Fenster zum Hof und lauschte unbemerkt dem Geschehen. Jedes der Nilpferdbabies hatte sich mit Schwimmhilfen gewappnet, predigte sie doch seit Tagen, dass es nur unter Aufsicht ins Wasser ging. Es waren kniehohe 40cm, aber sie kannte ihre Chaoten. Die würden auch mit einem halben Becher Gurkenwasser Dummheiten anzustellen wissen… Um also den ganzen Spaß zu sichern, hatten sie sich eine Poolnudel und Schwimmwesten umgelegt. Der Wille war da.

Sie trank ihren Tee am Fenster stehend, mild lächelnd über die abstrusen Unterhaltungen, der kindlichen Phantasie entsprungen. Sie spielten mit Wasserfeen, Fröschen, Haien und einem Wal. Einem (Zitat) dicken, FETTEN Wal. Mehrfach schüttelte sich die Teetasse vor Lachen.

Sie band die wilden Haare zusammen, suchte ein leichtes Kleid und ging leise die Treppe hinab. Links und rechts zeigten die Topfpflanzen beschuldigend aufeinander und auch der Hund senkte schuldbewusst seinen Blick. Sie ging schweigend weiter, bog vor der Haustür scharf rechts ab und nahm die nächste Treppe in den Keller. Kälte klammerte sich an ihre nackten Füße. Sie mochte den Keller. Hier gab es Essen. Sie öffnete die Gefriertruhe und sprang, immer nur jede 2. Stufe nehmend, die Treppe zurück hinauf ans Tageslicht.

Sie waren so glückselig vertieft in ihr Spiel, dass sie sie nicht kommen sahen. Die Wasserfee hatte gerade gelernt, wie man Tröpfchen an Blütenblätter hängt (funktioniert nur mit wildem Gehampel, das möglichst viele Spritzer in alle Richtungen, am besten Blumen verursacht), weshalb sie vor Freude ein Lied sangen, welches eine einschläfernde Wirkung auf den dicken fetten Wal hatte. Sie sangen gerade inbrünstig die zweite Strophe, als ihnen die Noten im Hals stecken blieben. Oha. Mama. Wir pielen!! Ganz sicher, mit Wümmring! Und vorsichtig auch. Kein Streit, nur zusammen planschen.

Die Verzweiflung in ihren Augen, ob ihres schweigsamen Auftretens belächelnd, erlöste sie die Räuber mit dem Kaktus-Eis, Pink Edition, das sie hinterm Rücken hervorzog und lächelte beschwichtigend Frühstück!!! in die bereits warme Morgenluft.

Und jetzt macht Platz, Mama will auch wümmen!!!!


© 2020 holligtonsmum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.