Muffensausen


Es gibt Tage, sagen wir mal…

Sagen wir mal, die sind irgendwie nicht so-

Die Geister, die… nicht weggehen?

Keine Sorge, das wird hier (vermutlich) keine Depri-Runde. Zugebenermaßen schreibe ich heute aber auch nur aufgrund eines gewissen Pflichtgefühls. Also, ich schreibe schon gerne, aber ich habe nicht direkt einen Anlass-

Nein, der Ausdruck ist nicht ganz korrekt. Ich habe keinen zwingenden Grund, nichts, was mir auf der Seele brennt oder was ich nur im Schreiben verarbeiten könnte.
Im Gegenteil, ich habe eigentlich sogar was anderes zu tun, nämlich Proben. Yep, ich muss proben. Weil ich in einem Moment des Wahnsinns auf die Idee kam, ich könnte ja am Sonntag in einer Woche-

(verdreht die Augen)

Jaaaaa, das ist der 14. Februar. Jaaaaa, das ist der Fellbällchenkotztag™ schlechthin…

(dreht die Augen zurück)

…ich könnte da ja ein kleines OnlineLiveDingens machen. Kein Fancy Stuff, nur so ein paar Blockposts™ mit einigen eigenen Liedern (Yep, „einigen eigenen“. Sagt das mal laut und ganz schnell, los!) garnieren oder wenigstens kombinieren und das Ganze dann… also solo und live und Oh-mein-Gott-ich-schiebe-Paaanik!!!

Im ersten Moment schien die Idee wirklich super. Um hier nicht auf Dauerlethargie zu schalten und so, versteht Ihr? Eventuell hätte ich allerdings auf eine meiner (diesmal seltsam leisen) inneren Stimmen hören sollen, die vergeblich versuchten, mich zu warnen.
Aber nein, irgendein anderer Teil meines Hirns war ja der Auffassung „Erstmal machen!“

Und bevor ich richtig gucken konnte, stand da plötzlich Werbung für meine kleine YouTube-Show im Internet.

Vermutlich hat dieser „andere Teil meines Hirns“ gedacht „Tatsachen schaffen, bevor der feine Herr Kleinkünstler Muffensausen kricht und sich’s anders überlegt.“

Muffensausen, welch weirdes Wort. Wo kommt das her? Sollte ich das jetzt googeln?!

(googelt „Muffensausen“, stellt fest:)

Hätte es nicht googeln sollen. Kleiner Trost: Ich sage jetzt immer „Das ist so’n Live-DVD-Dingens von den Beatsteaks.“

Zurück zu more pressing matters.

Poor choice of words, Herr S.

Klappe, AlbertsHirn!

Zurück zu meinem eigentlichen Dilemma. Nachdem ich nämlich großspurig mein erstes OnlineLiveDingens angekündigt habe, muss ich es jetzt nicht nur auch durchziehen, nein, ich muss zumindest versuchen, es ein bisschen nice werden zu lassen! Das bin ich nicht nur den hoffentlich zahlreichen Zuschauer:innen schuldig, sondern auch meiner Selbstachtung.
Neben den technischen Dingen wie „Hab ich Bild und Ton in halbwegs akzeptabler Quality?“ und „Wie funktioniert das hier mit dem Stream?!“ gibt es etwas, was ich überhaupt nicht bedacht hatte:

Ich muss proben. So richtig, weil… mein letzter Auftritt vor einem (kleinen) Publikum war im Juli 2020. Und da war ich auch nicht allein auf der Bühne. Und jetzt bin ich komplett allein. Nicht einmal ein:e Techniker:in ist da, um meinen finsteren Blicken zu trotzen, wenn ich mal wieder nicht die richtigen Tasten am E-Piano treffe!

Das macht mir ehrlich gesagt die meisten Sorgen: Wie ist das so, wenn man sein Publikum nicht sehen kann, nicht hören kann?
Wenn ich das zum Beispiel vorher aufnehmen würde (was den Vorteil hätte, dass man unliebsame Versprecher, schiefe Töne und sonstige Pannen rausschneiden könnte), dann ist das ok, dass kein Publikum da ist. Man hat da bei den Aufnahmen ohnehin eine andere Art der Konzentration als beim Live Auftritt.

Wie wird das sein, die Reaktionen der Zuschauer:innen nicht mitbekommen zu können? Vorteil: es kann gehustet und Krach gemacht werden, es wird mich nicht stören.
Nachteil: Man merkt auch nicht, ob die Leute vor ihren digitalen Endgeräten eingeschlafen sind. Wobei das auch kein Nachteil sein muss.

Leute, gerne würde ich noch mehr schreiben, aber mein Kleinkunsthirn schweift immer wieder ab und trällert mir Liedzeilen vor, die so dermaßen fellbällchenkotzig™ sind…

Außerdem komme ich nicht gerade aus einer erholsamen Nacht, wegen Aufregung und so.

Na, da steht Dir ja ‘ne schöne Woche bevor, wenn Du jetzt schon aufgeregt bist. 😀

Yep, deswegen mache ich auch an dieser Stelle Schluss für heute.
Und dann sehen wir uns hoffentlich nächste Woche zum Valentinstag, 19 Uhr hier oder auf YouTube.

Den Link findet Ihr dann oben auf der Startseite.

Bis dahin, bleibt stabil und denkt dran:

Seid keine Nazis! Wählt keine Nazis! Unterstützt keine Nazis! Wählt keine Unterstützer von Nazis! Unterstützt keine Wähler von Nazis! Lasst Euch nicht von Nazis unterstützen!

Helft Menschen in Not, auch wenn sie Nazis sind!*

*) Das ist nämlich höchst appatur! 🙃

Sag mal, willste Deinen Leser:innen nicht wenigstens noch den Titel Deines Fancy Valentines Raves verraten?

Junge, das steht oben auf der Startseite! Die Leute sind jetzt nicht so dumm…


© 2021 albert sadebeck

2 Kommentare zu „Muffensausen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.