heute, fünfzehn uhr


Was für ein Saftladen!

Ja, ich muss mal schimpfen. Über diese Blockpost™ Veröffentlichungsstrategie nämlich.
Also ehrlich jetzt, was soll das? Nein, nein, es geht nicht um die rhythmischen Schwankungen und Ungenauigkeiten, weil mal in einer Woche gar nichts kommt und in anderen dann wieder zwei Beiträge. Das ist alles zu verkraften, erklären und völlig ok so. Weil es Gründe gibt. Die einen würden jetzt Gründe aufzählen, ich sage nur „Leben, das“.

Yep, es ist ein unvorhersehbares, dieses Leben. Aber manche Sachen könnte man ja trotzdem wissen, oder? Zum Beispiel, wann Jubiläen sind.

Es fing hier eigentlich ganz gut an, gab es doch schon zur 10. Blockpost™ eine kleine Jubiläumsausgabe. Mit KonfettiGlitzerTorte, Fotogedöns, handgemaltem Titel und allem Pipapo. Wer diese Moments Of Lulunde Kundigkeit re-liven will, bitte sehr!

Das nächste Jubiläum war dann schon etwas literarischer und auch malerischer. Kein Witz, schrieb Hollingtonsmum doch eine wundervolle Ode an 25 Jahre Liebe. Und Herr S. schnappte sich Farben (jawohl Farben!) und Pinsel und… malte. Zur erneuten Erfreuung (yes, it’s a word!) bitte hier entlang.

Doch dann… warteten alle (ok, manche) vergeblich auf die Big Fifty! Ich meine, was soll das?! Kann ja nichts werden mit der Karriere, wenn selbst die einfachsten Marketing-… -dingsiche nicht angewandt werden. Wie schwer kann es denn sein, die (Mini)Jubiläen zum Boosten der eigenen Präsenz zu nutzen?

Offensichtlich schwer genug, um selbst das nächste Jubil-, nee, Plural, die nächsten Jubiläen unachtsamerdings nicht zu würdigen. O, die 75 kann man noch verkraften, aber die 100?! Da hätte man (nicht „man“, ich) echt was machen müssen. Zugegeben, ich hab daran gedacht und Hollingtonsmum hatte auch die passende Idee für den Text, indes passiert ist… wenig. Nicht Hollingtonsmums Verschulden, das sei hier nochmal betont. Wir wollten dann als nächstes ‘ne Schnapszahl (111) feiern, hatten aber… keinen Schnaps.

In der Zwischenzeit hat Hollingtonsmum aber einen Text richtig veröffentlicht (oder veröffentlicht bekommen lassen sollen dürfen?), in any case, in „novum #10 – volume 4“ steckt eine wundervolle Kurzgeschichte, die hier veröffentlichen zu dürfen ich sehr dankbar und auch stolz bin.

Als ich fragte, wann diese Blockpost™ denn online gehen solle, bekam ich folgen Antwort:

die Antwort von Hollingtonsmum

Was für ein Saftladen! Wie soll ich denn, wollen wir denn bis „Heute, fünfzehn Uhr! Heute, fünfzehn Uhr! Heute, fünfzehn Uhr!“ einen gebührenden Festakt vorbereiten und ausrichten?!

Richtig, wollen wir gar nicht! Ich finde, die Geschichte (bin schon ganz gespannt, wie sie Euch gefällt) feiert sich am besten, in dem sie gelesen wird.
Viel Spaß dann „Heute, fünfzehn Uhr! Heute, fünfzehn Uhr! Heute, fünfzehn Uhr!“


P.S.: Das ist sollte dann Blockpost™ Nr. 113 geworden sein.


© 2021 albert sadebeck

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: