Und dann ist auch noch der Wein alle…


Wichtig!

Seid keine Nazis! Wählt keine Nazis! Unterstützt keine Nazis! Wählt keine Unterstützer von Nazis! Unterstützt keine Wähler von Nazis! Lasst Euch nicht von Nazis unterstützen!

Helft Menschen in Not, auch wenn sie Nazis sind und/oder unterstützen! *

*) Das ist nämlich höchst appatur! 🙃


Content Notice / Trigger Warning

KOPFKINO! 😀


6:35 Uhr. Ich liege in meinem B-, ne, warte… auf meiner Matratze-mit-Kissen-und-Decke und öffne die Augen. Und ich frage Euch:

Warum?!

No, seriously. Warum?
Welchen Grund könnte es geben, an einem Samstag mit überschaubarem… Schedule (?) vor 8:00 Uhr den Schlaf zu beenden und dann nicht bloß hunde-, sondern gar kleinkünstlermüde aus dem Bett- ach ne, ich hab ja keins.

Plötzlich, also jetzt beim Schreiben, nicht beim Aufwachen, fällt mir ein, ich könnte mir Kaffee Tasse Number Two gönnen. Denke „Gönnjamin!“ und schäme mich sofort für diesen Gedanken.

Leute, es ist kein Zuckerschlecken, so eine Blockpost™ zu schreiben. Ständig fällt meinem Hirn irgendein Quatsch ein und ich muss den dann natürlich auch unbedingt noch einbauen. Wie jetzt zum Beispiel: „Was ist eigentlich aus deinem Vorsatz geworden, einfachere Sätze zu schreiben?“

Ganz offensichtlich nichts, liebes Hirn. Ebenso wenig, wie ich mich an meine Notizen halte. Ich muss einfach disziplinierter schreiben, geordneter.
„Nein!“, plärrt das Hirn und mit letzter Kraft-

Meine Hand verharrt über der Tastatur. Gerade will ich zum SnobPhone greifen, da versucht Hirn mit aller Macht, mir die Kontrolle über meine motorischen Fähigkeiten zu entreißen. Ergebnis:

. . .


Eine halbe Stunde später habe ich es endlich geschafft. Nicht einmal Hirn möchte für die Folgen des Verlusts der Kontrolle über meine Körperfunktionen verantwortlich sein und gibt seinen Widerstand endlich auf.

Ok, sooo spannend sind meine Notizen offenbar doch nicht. Da geht’s zum Beispiel um den Wochenendeinkauf. Allzu viel wird es eh nicht werden, weil ich morgen Abend für eine paar Tage in die beste Stadt ever fahre. Zum Arbeiten, liebe Leser:innen, zum Arbeiten!
Wie auch immer, während ich gleichzeitig überlege, was ich heute schreiben soll/kann/will/muss/darf/werde, gehe ich die Einkaufsliste durch. Erster Gedanke: „Eior? Habbich genuch!“

Schon wieder: Warum?!

Wie schwer kann es denn bitte sein, einen weniger… weirden Satz wie zum Beispiel „Eier? Sind noch ausreichend im Kühlschrank!“ zu denken? Aber nein, mir muss ja „Eior? Habbich genuch!“ durchs Hirn schießen!
Es wäre ja beinahe noch erträglich gewesen, hätte ich nicht umgehend nach unten geschaut.

„Äh… warum erzählt er das?!“, fragt Ihr Euch? Nun, vielleicht finde ich es auf eine verschrobene Art witzig, Euch das Ausmaß des mich erfüllenden Wahnsinns nicht nur lesen, nein, auch spüren zu lassen!

Oh-ohhh…

Ähm, ja, ich habe gerade nochmal in meine Notizen geschaut und siehe da, es ist noch peinlicher. Nicht nur habe ich „Eior? Habbich genuch!“ gedacht, nein, meinen Notizen zufolge ist dieser Satz von mir sogar ausgesprochen worden! Im Selbstgespräch!


Ich muss heute endlich mal wieder staubsaugen. Das ist nichts Besonderes und eventuell schaffe ich das auch. Was mich verstört: Mein Hirn reagiert auf „heute endlich mal wieder staubsaugen“ mit der Frage…

„Nackt?“

Klar, wenn man die eine oder andere Blockpost™ gelesen hat, dann erscheint einem diese Frage vielleicht nicht völlig aus der Luft gegriffen. Trotzdem, liebes Hirn: Really?!

Ich meine, ich komme damit klar. Ihr habt jetzt das Problem nicht zu wissen, welche der beiden folgenden Versionen sich in echt abspielt. Und habt folglich beide im Kopf.

Einstens: Will der sich nichts anziehen?!
Zweitens: Will der sich jetzt ausziehen?!

Während Ihr vergeblich gegen Euer Kopfkino rebelliert, muss ich mich mit ganz anderen Problemen rumschlagen. Das mit dem Anziehen wird nämlich langsam zu einer echten Herausforderung. Weil ich fett geworden bin. Das ist kein Fishing for Compliments, es ist einfach die Wahrheit. Ich passe gerade noch so in zwei (!) meiner Hosen. Bequem ist aber was anderes, weshalb ich neulich mal ‘ne Hose in diesem Internet bestellt habe. Ins Geschäft gehen ist ja derzeit eher schwierig. Blöd war nur, dass diese Hose nicht gepasst hat. Dabei hatte ich sie schon extra weiter als sonst bestellt! Musste ich sie also wieder zurückschicken. Und nun kann ich wählen zwischen zwei Hosen, die „Aber nichts essen, der Knopf fliegt sonst wohin!“ sagen und einer (!) Jogginghose. Eventuell habe ich noch zwei kurze Hosen, die passen könnten, aber das Thermometer sagt zu der Idee „Dachschaden!“


Neulich war hier ‘ne Baustelle vor meiner Butze. Hab ich mich richtig drüber gefreut und auch den Neid aller anderen auf mich gezogen, die das Gewummer eines Vibrationsstampfers als Morgenimpuls für den Beginn eines weiteren produktiven Tags verinnerlicht haben. Noch schöner wurde es, als das liebliche Kreischen der Steinsäge dazu kam. Ach ja, Steine schnitzen, da findet man so richtig seine Mitte!
Einige Tage lang stellte ich mir die Frage, warum die da jetzt eine rechteckige Fläche aus dem Grün gebuddelt und zugepflastert haben. Eines schönen Montags kam die Antwort in Form zweier wunderschöner, nigelnagelneuer…

Altglascontainer!

Yaaay…

Genau das, was ich noch brauchte, noch mehr Lärmquellen!

Während ich also beobachte, wie die da diese Container abladen, passiert ein Passant mit seinem Hund die zur Leerung bereitstehenden Mülltonnen. Und was macht der Köter, naaa?

Richtig: Psssf!

Er pullert meine Mülltonne an! Und wieder die Frage: Warum?!

Ich hatte ihm nichts getan, ich hätte ihm nichts getan, ich werde ihm nichts getan gewollt gehabt werden. Dennoch, ich fühle mit meiner Mülltonne und bin deshalb ein bisschen angepisst.

Dann hab ich noch Tomaten gekauft, die waren verschimmelt! Könnt ich mich richtig aufregen drüber, weil ich extra nachgeschaut, aber offensichtlich den Gammel übersehen habe. Und dann ist auch noch der Wein alle!

Na, das wird ja jetzt richtig nice, mit dieser wundervoll miesen Laune zum Einkauf. Was soll da schon schiefgehen… ¯\_(ツ)_/¯


Immer noch wichtig!

Seid keine Nazis! Wählt keine Nazis! Unterstützt keine Nazis! Wählt keine Unterstützer von Nazis! Unterstützt keine Wähler von Nazis! Lasst Euch nicht von Nazis unterstützen!

Helft Menschen in Not, auch wenn sie Nazis sind und/oder unterstützen! *

*) Das ist nämlich höchst appatur! 🙃


© 2021 albert sadebeck

2 Kommentare zu „Und dann ist auch noch der Wein alle…

    1. Die Laune war doch super, oder? Also, für meine Verhältnisse. 😀 Und da ich jetzt auch den unsäglichen Fehler (es fehlten zwei Wörter, daher passt „Fehler“ hervorragend) beseitigt habe, gönn ich mir nun einen Nachmittagskaffee. 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.