Selbst mit Leid

1 Versuch mit Blockpost

update_2K21-06

In jedem Blog gibt es mindestens eine Phase, die von (scheinbarer) Inaktivität geprägt ist. Da gibt es wochen-, manchmal monatelang keine neuen Beiträge, das Blog gerät in Vergessenheit und eigentlich… war die Inaktivität nur eine Illusion, ein Zerrbild einer Wirklichkeit, welche die jeweiligen Autor:innen an unsichtbaren Zügeln in Richtungen lenkte, die ihrerseits… Boah, mir wird … Weiterlesen update_2K21-06

Puddingtorte!

So ist das nun einmal: Man fängt an, wohlwissend, dass man der selbstgestellten Aufgabe nicht gerecht werden kann. Ok, ich fange so an. Meine Therapeutin hat mich nämlich dazu ermahnt, nicht zu verallgemeinern, wenn ich eigentlich von mir erzähle. Und gerade wird mir bewusst, dass Beschreibungen und Behauptungen, man tue irgendetwas, bei mir meist keine … Weiterlesen Puddingtorte!

Korrekturen

previously on AAAAAAARRRGH! „Das aus heutiger Sicht wie Mittelalter anmutende Jahr 1996 lässt mir keine Wahl, ich muss zu Fuß zurück zu Frau Dr. Doktor, wogegen mein Rücken mit jedem Schritt heftiger protestiert.“ „Mit dem Gesichtsausdruck des Sieges und der Gewissheit, mir so richtig einen reinzuwürgen, teilt sie mir mit, dass ich eine Vorladung zur … Weiterlesen Korrekturen

Kann gar nich‘ sein!

previously on AAAAAAARRRGH! „…Zivildienst…“   „Frau Personalchefin nimmt mir die schöne Bescheinigung mit der gleichen ‚So so, Rückenschmerzen! Ich glaube Dir kein Wort!“‘-Bewegung aus der Hand, mit der Frau Dr. Doktor sie mir in die Hand drückte.“ „Dienstfähig mit Einschränkungen, was soll’nn das heißen?“ „Wenn’se nich‘ arbeiten könnn…“ (sie meint „wollen“), dann gehn’se zu Ihrorr … Weiterlesen Kann gar nich‘ sein!

mit Einschränkungen

previously on AAAAAAARRRGH! „…Zivildienst. Das war das, wozu Mann gezwungen wurde, wenn Mann keinen Bock hatte, zuhause Krieg zu spielen und deshalb vielleicht irgendwann mal in einen solchen geschickt zu werden.“ „Mein Kopf zählt kurz durch: CDs geklaut, Stereoanlage weg, Fahrrad gestohlen – alles in drei Wochen. Richtig geil.“ „Am nächsten Morgen gibt mir mein … Weiterlesen mit Einschränkungen

drei tage

previously on AAAAAAARRRGH! „Als ich am späten Nachmittag nach Hause komme, fühlt sich die Wohnung irgendwie seltsam an. Es dauert nicht lange und ich bemerke (…):Super! Ein bescheuerter erster Tag im Zivildienst und dann hat mir jemand meine komplette CD-Sammlung geklaut!“ „September 1996, ich bin selbst Anfang zwanzig und betrete wieder ein Alten-/Pflegeheim.“ and now… … Weiterlesen drei tage

ein abend mit marlene

previously on AAAAAAARRRGH! „Am 2.9.1996 beginnt mein Zivildienst. Das war das, wozu Mann gezwungen wurde, wenn Mann keinen Bock hatte, zuhause Krieg zu spielen und deshalb vielleicht irgendwann mal in einen solchen geschickt zu werden.“ „Jedenfalls steht in meinem tollen EinberufungsbefehlsBescheidDienstbeginnDokument, ich solle mich am 2.9.1996 bis spätestens 15 Uhr in der Dienststelle einfinden. Ich … Weiterlesen ein abend mit marlene

Ein ArbeitsVermeidungsMoment

AAAAAAAAARRRGH! – Teil 2 Sieben Uhr. Ich muss ernsthaft sieben Uhr in der Gemeindeverwaltung Dorf-in-der-Nähe-von-Stinkytown antanzen. Nach außen demonstriere ich Gleichgültigkeit. Mein Inneres fühlt sich von der bösen, bösen Welt furchtbar ungerecht behandelt, es ist ein Akt staatlicher Willkür, mich zum Dienst zu einer unwürdigen Uhrzeit zu zwingen. Sofort plane ich eine Revolution, die mich … Weiterlesen Ein ArbeitsVermeidungsMoment

AAAAAAAAARRRGH!

Halli-hallo, liebe Lesende! Oder… Hallöööchen! Winke, winke! *trallalagesäuselpäusel Offenbar hat mir die nicht geschriebene Blockpost™ der letzten Woche nicht gutgetan. Moment, ich spüre einen Logikfehler… Ich analysier- ach ne, kein‘ Bock. Ja, sorry. Eventuell haben ja zwei oder drei Leser:innen auf ein Update aus der Welt des Kleinkunstwahnsinns gewartet, aber: Ich hatte tatsächlich keine Zeit. … Weiterlesen AAAAAAAAARRRGH!

Und dann ist auch noch der Wein alle…

Wichtig! Seid keine Nazis! Wählt keine Nazis! Unterstützt keine Nazis! Wählt keine Unterstützer von Nazis! Unterstützt keine Wähler von Nazis! Lasst Euch nicht von Nazis unterstützen! Helft Menschen in Not, auch wenn sie Nazis sind und/oder unterstützen! * *) Das ist nämlich höchst appatur™! 🙃 Content Notice / Trigger Warning KOPFKINO! 😀 6:35 Uhr. Ich … Weiterlesen Und dann ist auch noch der Wein alle…

might as well be having a laugh

„Gut, dann eben später.“ Denke ich und schließe das Schreibprogramm wieder. Zwei Wochen sind vergangen, seit ich den letzten Blockpost™-Text zusammengetackert und ins Netz geballert habe. Und ja, ich ärgere mich über mich, über meine Unfähigkeit, etwas halbwegs… nein, es müsste nicht mal gut sein, es reichte schon, bekäme ich überhaupt etwas zusammen, was in … Weiterlesen might as well be having a laugh

Nightmare or (Wanda)Vision

Aaalter…! Was für ‘ne weirde Nacht. Da trink man das eine Mal nichts, und wie dankt es einem das Hirn? Es dreht völlig am Rad und kombiniert die letzte Folge WandaVision mit apokalyptischen Kulissen, in denen Kirchtürme mit ebenso verlassenen Fabrikgebäuden eine Symbiose morbider Faszination bilden, Photon (die auch Spectrum sein könnte) kämpft gegen Zombies … Weiterlesen Nightmare or (Wanda)Vision

Muffensausen

Es gibt Tage, sagen wir mal… Sagen wir mal, die sind irgendwie nicht so- Die Geister, die… nicht weggehen? Keine Sorge, das wird hier (vermutlich) keine Depri-Runde. Zugebenermaßen schreibe ich heute aber auch nur aufgrund eines gewissen Pflichtgefühls. Also, ich schreibe schon gerne, aber ich habe nicht direkt einen Anlass- Nein, der Ausdruck ist nicht … Weiterlesen Muffensausen

so close

Heute ist nicht irgendein Tag. Nein, heute hat Phil Collins Geburtstag und er wird tatsächlich schon 70 Jahre alt. SIEBZIG! *mind blowingEin Song, der mich seit seinem Erscheinen auf „Both Sides“ in der grauen Vorzeit des Jahres 93 des vorigen Jahrhunderts (für Rechenfaule: 1993)… also der mich, ja, man kann sagen tief berührt hat, ist … Weiterlesen so close

ohne boden

was soll ich sagen / willst du mich fragen /gibt es einen weg / gibt es keinen? der blick geht runter / ich geh nicht unter /steh auf einem stein / stehst du allein? gedanken verorten / schranken in worten /gehst du deinen weg / gibt es einen? der schmerz ist wut / kalte glut … Weiterlesen ohne boden

erfolgsaussichten

Heute ist es soweit, ich werde… Scheitern.Woher ich das weiß? Intuition, I guess. Stimmt auch nur so teilweise, wenn man unter „Intuition“ einfach nur „Gefühl“ versteht.Nein, nicht „Gef-“, auch wenn das wiederum unmittelbar etwas mit Scheitern zu tun- „Aborr das kannst‘e doch jetze ooch nich‘ so sagen, dass’de Scheitorn… tust!“ Doch. „Neeehje, stümmt doch gar … Weiterlesen erfolgsaussichten

Nichtsdestoweniger-Trotz

Na, wie geht’s? Ist nicht Dein Ernst jetzt, oder?! (innerlich grinsend) Doch. Gesichtspause™ Wird ‘kurze Blockpost™ heute, was? Whereof you one let can. Hm? Worauf Du einen… ach vergiss es einfach! Da hat aber jemand richtig gute Laune… (rolleyes) Ach ja, wer- Ouuh… (Gesichtsausdruck der Erkenntnis) Was hat Dir denn Deine Stimmung so ver-, ver-… … Weiterlesen Nichtsdestoweniger-Trotz

ein jahr rum

Wieder ein Jahr rum. Besser wäre eigentlich mal 1 Jahr Rum. Aber will man das? Kann man das wollen, ein Jahr im Delirium? Sind die Aussichten derart finster? Ein Blick in meinen digitalen Notizblock beruhigt mich, bevor ich mich richtig aufregen kann.Ich hatte offenbar auch in den letzten fünf Jahren keine besseren Ideen als jetzt, … Weiterlesen ein jahr rum

Am Bett nur Mandarinen

Schlaf. Schokolade. Schlaf. Schokolade. Schlaf. Ich müsste aufstehen und in die Küche laufen, um zur Nachtischschublade zu gelangen. Ätzend. Dazu bin ich zu müde. Hier am Bett liegt nur ein Netz Mandarinen. Clement…manda? Wer weiß das schon. Warum heißt es Clementine? -gezüchtet von gleichnamiger Nonne -Lieblingsspeise von ‘nem wichtigen Clemens -google doch selber, Maaaann. Clemens … Weiterlesen Am Bett nur Mandarinen

In der Mitte die Höhe

Muss das sein? Ja. Das ist voll anstrengend. Ja, weil du die ganze Zeit jammerst. Ich wollte ja auch nicht, dass es so anstrengend wird. Achso… haste gedacht, du ratterst einfach weiter im Kreis, reibst dich auf, lässt mich nicht schlafen und schämst dich fremd bis an dein Lebensende, weil das halt gewohnter Stress ist … Weiterlesen In der Mitte die Höhe

[crowdfunding] III – Als wäre nichts gewesen

Was bisher geschah: Ich habe mich entschieden. Ja, ich werde eine furiose Karriere als Kleinkünstler hinlegen. Als erstes brauche ich natürlich ein Programm, welches die Veranstalter und Agenturen geradezu danach lechzen lassen wird, mich engagieren zu mü-, äh… dürfen. Doch wer sollte mich in dieser Kleinstadt, welche ich aus purem Selbstschutz nicht beim Namen, sondern … Weiterlesen [crowdfunding] III – Als wäre nichts gewesen

[crowdfunding] II – Ein Jahr später

Meine Matheskills haben mich zwar eine Rentabilitätsvorschau erstellen und damit auch letztendlich eine Existenzgründerzuschuss vom Arbeitsamt erhalten lassen, konnten mich aber auch nicht davor bewahren, als „Videokünstler und Komponist“ auf keinen grünen Zweig zu kommen. Und da nun auch der Zuschuss nicht mehr gezahlt wird… Ich sag‘s mal so, es kann finanziell eigentlich nur besser … Weiterlesen [crowdfunding] II – Ein Jahr später

[crowdfunding] I – Arbeitsamt

Juni zweitausendblablabla. Ich habe mich entschieden. Ja, ich werde eine furiose Karriere als Kleinkünstler hinlegen. Als erstes brauche ich natürlich ein Programm, welches die Veranstalter und Agenturen geradezu danach lechzen lassen wird, mich engagieren zu mü-, äh… dürfen. Doch wer sollte mich in dieser Kleinstadt, welche ich aus purem Selbstschutz nicht beim Namen, sondern schlicht … Weiterlesen [crowdfunding] I – Arbeitsamt

GedankenBesen™

Ein Blick nach links. Nice, eine neue Lampe. Sieht aber aus wie ihre Vorgängerin. Logo, ist ja auch dasselbe Modell. Haste kaputt gemacht, die alte? Jaaaaa… Ein Blick nach rechts. SnobBook, noch ein Monitor, diverses Schreingedöns. „Schrein“gedöns? Really? Ich habe „Schreibgedöns“ gesagt, verehrter Herr Übersetzer-der-Gedanken-Deiner-inneren-Stimme-in-se-riel-wörld! Wenn du nicht in der Lage bist, deine Finger in … Weiterlesen GedankenBesen™

noch ein glas…

heutefühle ich mich… sexy, beinahe attraktiv,obwohl ich dafür wohl zu fett bin. heutebin ich froh, fast fröhlich,weil ich ich bin. heutebin ich melancholisch, (oder traurig?),weil ich ich bin. heutefinde ich das schön, denn…heute fühle ich. heutespüre ich ein leichtes beben, fühle ich mich leben,obgleich ich beinah’ tot bin. musik streicht über meine Haut.kein hadern mit … Weiterlesen noch ein glas…

yeah, voll das jubiläum

Ich leg mich ja gleich nochmal hin.Warum auch nicht? Es ist Sonntag, kurz vor halb sieben und die Bedeutung von „ausschlafen“ scheint mir irgendwo zwischen Oooaarh -scheiße-morgen-um-acht-Russischklausur und- Yep, sie scheint mir einfach abhandengekommen zu sein. Ehrlich, ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal ausgeschlafen habe. Und ich meine hier wirklich nur so ein … Weiterlesen yeah, voll das jubiläum

fast alles anders (nicht)

Heute mache ich es anders. Dass soll nicht heißen, ich machte ab heute alles anders. Nur, dass ich heute alles anders mache.Vermutlich.Zumindest ist das der Plan.Erste Änderung: Ich habe das Schreibprogramm geöffnet und diese paar Worte geschrieben, bevor ich den ersten Schluck des schon bereitstehenden Kaffees getrunken habe. Allerdings kann ich ihn jetzt nicht noch … Weiterlesen fast alles anders (nicht)

Hazy-Blurry-Bähigkeit

Ok, ich versuche heute mal, mich kurz zu fassen.Was natürlich Blödsinn ist, denn ich muss ja nix schreiben, oder? Ich könnte einfach nach dem Frühstück-das-ich-noch-nicht-hatte die Füße hochlegen oder raus an die frische Luft und etwas gegen meinen zunehmenden Umfang machen. Andererseits ist das hier ja (zum Glück!) kein Fitness Blog und offensichtlich auch keine … Weiterlesen Hazy-Blurry-Bähigkeit

Rotwein zum Frühstück

Das nachfolgende Bild hat absolut nichts mit dem Text zu tun. Es ist weder Bestandteil einer ästhetischen Konzeption, noch erfüllt es eine Funktion in einem anderen, der BlockpostTM dienenden Zusammenhang. Es ist einfach nur… da. Das ist jetzt echt Arbeit. Natürlich könnte ich auch darauf verzichten, jetzt etwas zu schreiben.Natürlich könnte ich mich einfach wieder … Weiterlesen Rotwein zum Frühstück

Es ist zu warm für kurze Hosen

Ich würde ja wirklich gerne ein bessererer Schreiberling werden. Nach kurzem Nachdenken weiß ich, ohne Arbeit wird das nichts. Was meint der komische Mann aus dem Internet?(Ja, was meint der komische Mann aus dem Internet?)Meint er mit „Arbeit“, dass er einer geregelten und bezahlten Arbeit nachgehen muss und dadurch ein bessererer Schreiberling wird?(Das versteh‘ ich … Weiterlesen Es ist zu warm für kurze Hosen

Schiller – aka Chillivanilli – aka Killischilli – aka Vanillischilli

Dieses kleine erdfarben/lehmrote Wesen findet also den Weg in ihr Leben. Sie mag keine Katzen. Sie ist eher der Hundetyp. Loyal und rudelfähig. Kein Töten aus Spaß. Kein plötzliches, unangekündigtes Kratzen oder Beißen. Dennoch ist es nun da. Das kleine Ding mit Fell. Viel Fell. Überall. Und es ist niedlich. Vlt ausgesetzt, weil eine Promenadenmischung? … Weiterlesen Schiller – aka Chillivanilli – aka Killischilli – aka Vanillischilli

Wie damals beim Studium

Hm. Hmmm. Hmmmmm. Schwierig, schwierig… Gut, ich hätte mit der BlockpostTM ja auch früher anfangen können. Quasi… die ganze Woche schon. Aber warum sollte ich plötzlich vorausschauend denken und irgendwas nicht auf den letzten Drücker machen? Ich sag‘ euch warum: Weil ich unfassbar faul bin. Und eventuell auch ein bisschen feige. Nicht zu vergessen faul. … Weiterlesen Wie damals beim Studium

not as smart as they’d like to think

Los, los, los, los, looos! oder: Gääääähn… oder: Am Samstag war #WorldMentalHealthDay. Es läuft aber alles auf dasselbe hinaus: Eine (weitere) undurchdachte BlockpostTM.Eine unvorbereitete BlockpostTM. Ich bin ja auf Instagram. Neulich spülte mir das Tippen durch die Stories ein Bild in den Feed.Auf dem Bild war Text.Inhalt: Wie man ein:e bessere:r Autor:in wird.Quintessenz: Kurze Sätze.Warum?„Readers … Weiterlesen not as smart as they’d like to think

Kein Probleeem…

Ich wünsche mir eine Einhorn Party.Oh cool Mäuschen. Das machen wir. Ich backe dir eine Torte in Einhornform. Ehm… die Torte hat Oma bis jetzt immer gebacken, frag sie da erstmal lieber, nicht dass sie sich übergangen fühlt. Ich habe einen Zooausflug mit deiner Patentante zusammen organisiert. Juhuuuuuuuuuu Furchtbar! Dann muss sie sich jetzt zwischen … Weiterlesen Kein Probleeem…

NeunUhrSiebenundLasstmich

Samstagmorgen, SechsUhrTrallala. Ich sitze an meinem Rechner, weil ich verlernt habe, wie man in ein Notizbuch schreibt.Ok, ich habe es nicht direkt verlernt. Es ist mehr so eine Vorsicht, die das schöne Notizbuch, das vorne ein Zitat von Helge Schneider und hinten einen Autogrammwidmungsgruß von Sarah Kuttner enthält, nicht mit meinem unsinnigen Gejammer verunstalten will. … Weiterlesen NeunUhrSiebenundLasstmich

Heute ohne Glitzer

Wir stehen wie immer viel zu spät in der Küche, die Uhr tickt extra laut, um mit jeder verstrichenen Sekunde nochmal drauf hinzuweisen, dass der Berufsverkehr das pünktliche Frühstück im Kindergarten verhindern wird. Ich drängle, dass er jetzt bitte endlich die Schuhe anziehen soll. 17 Sekunden später finde ich mein in Tränen aufgelöstes Kind auf … Weiterlesen Heute ohne Glitzer

zwölf geschichten

Vorwort I’m sorry…weil ich erstens keinen neuen Text habe und secondly… ja, ich muss zugeben, I’m not okay.Don’t even know when I will be. Also habe ich (in höchstem Maße egoistisch) zwölf weitere Geschichten, nein – Fotos rausgesucht, auf dass Ihr mir Eure Geschichten dazu schickt. Viel Spaß und vielen Dank fürs Anschauen, Mitmachen und … Weiterlesen zwölf geschichten

dreizehn geschichten – fünf (13/5)

13/5_(Die Mission) Nur noch vereinzelt drang Licht aus den Fenstern nach draußen. Die schwer arbeitenden Menschen lagen in ihren Betten, träumten schwer arbeitende Träume. Die Straßenlaterne am Ende der Straße warf ein warmes Licht auf die Stille. Da war mitten auf der Straße so ein seltsames Gebilde. Erinnerte an ein 3D-Labyrinth. Ein aufmerksamer Fußgänger, der … Weiterlesen dreizehn geschichten – fünf (13/5)

ein tag

4:49 Bad7:16 unfreiwilliger Blick auf die Uhr7:22 nächster Blick auf die Uhr7:26 Beginn der Notiz7:31 Aufstehen 7:32 Kaffee kochen (1 große Tasse) 7:35-7:40 Fotosession 1 7:41 Bad 8:00 Kameraakku ins Ladegerät8:01 Kaffeetrinken beginnt 8:01 Computer hochfahren8:03 Kaffee auf dem Balkon 8:03 „things will change, they always do…Erster Ohrwurm des Tages. Warum (dieser)? 8:20-8:35 Instagram Auch … Weiterlesen ein tag

Wie aus dem Nichts

It’s always darkest before the dawn. Ein Topf knallt ihm ins Gesicht. Einmal, zweimal, ein drittes Mal…Wie oft muss man gegen den Topf in seiner Hand laufen, bis man sich von selbstgedachten Plattitüden befreit hat? Der Schweiß, der ihm von der Stirn läuft, kribbelt auf seiner Wange. Beinahe ein angenehmes Gefühl, immerhin aber… ein Gefühl. … Weiterlesen Wie aus dem Nichts

Heute keine Erinnerungen

Ist das jetzt ein Ausdruck der… Erleichterung, ein müdes Bitten um Ruhe oder gar der Hinweis darauf, dass in meinem Leben nichts erinnerungswürdiges passiert(e)? Heute keine Erinnerungen Ich nehme es erstmal als Versprechen. Heißt nämlich, heute nervt mich niemand mit Steuererklärungen, sozialen Verpflichtungen, Plänen für Aktivitäten jedweder Art, ich kann einfach meine Urlaubsruhe genieß- Wwwh! … Weiterlesen Heute keine Erinnerungen

dreizehn geschichten – vier (13/4)

Seit der letzten BlockpostTM ist einiges geschehen. Manches braucht noch eine gewisse Zeit des Reifens (nicht die Dinger am Fahrzeug!), bevor daraus formulierbare Gedanken werden. Anderes war zumindest photographable, yeah. Zum Beispiel das hier: Oder das: Bevor es anfängt zu nerven, hier noch ein paar Random Pics ohne MitmachanklickgedönsTM: Und ja, auch der Himmel mit … Weiterlesen dreizehn geschichten – vier (13/4)

[prolog]

Aber erst noch 1… Vorwort Wie dumm ist es eigentlich, zu einem mit „prolog“ betitelten Text ein Vorwort zu schreiben? Frage für einen Freund… How auch ever, ein Trauerfall in se Familie hat mich davon abgehalten, meine Story von letzter Woche fortzusetzen. Part Two davon kommt (no pun intended!) dann halt später mal. Heute gibt … Weiterlesen [prolog]

Först Reisen, Bedenken säcknt

Vor kurzem feierte die Große Geburtstag. Kindergeburtstag, der Traum eines jeden Elternteils. 8 Kinder, gepusht von Aufregung und Capri-Sonne. Der Überlebensinstinkt flüstert leise: Irgendwo draußen, irgendwo weit weg, irgendwas mit Programm… die Küche atmet erleichtert auf, als beschlossen wird: Ein Ausflug in einen Streichelzoo der näheren Umgebung. Schneller als mir lieb ist finden wir uns … Weiterlesen Först Reisen, Bedenken säcknt

naked (again) – part one

A man in the shower. Nothing out of the ordinary.He is naked.„Disgusting“, probably the first thing that comes to mind.„Why?!“, well… why wouldn’t he be naked? It’s a shower. You do not wear clothes in the shower, do you?And because he wants to be naked, needs to be naked. In the shower, that is. Because … Weiterlesen naked (again) – part one

noch mehr geschichten

Ich kann gerade nicht so viel und so gut Computerdinge machen. Rechte Schulter und Unterarm nerven und so. Deshalb sei hier nur ganz kurz erwähnt: Es gibt die nächsten der dreizehn geschichten! Gesammlt findet Ihr die hier: Lest und hört mal rein, ich mach jetzt erstmal meine Physio-Hausaufgaben und gehe dann… weg. © 2020 albert … Weiterlesen noch mehr geschichten

Hallo, I bims, moiTM

Moi: gesprochen: Meu Verwendung: ausweichmanöver für diverse Situationen. Gerne mit fragendem Unterton und hochgezogener Augenbraue zu verwenden. Beispiele: Wer hat die Kekse leer gefuttert? Du?! Antwort: moi?! Ich würde gerne wissen, ob du das tatsächlich gesagt hast?! Antwort; moi?! Kann man eigentlich so blöd sein?! Antwort: na ihr habts kapiert… Wer sich jetzt fragt wieso … Weiterlesen Hallo, I bims, moiTM

Von Nilpferdbabies und dem dicken, fetten Wal

Leise kichernd tapsten sie den Flur entlang, die Zeigefinger an die Münder gepresst sich immer wieder mit psssssschts ermahnend, bloß niemanden zu wecken. Sie hatten eine Idee. Und das Schlimme: Sie hatten dieselbe Idee. Niemand würde sie aufhalten können. Als Team waren sie wie rote Grütze und Vanillesoße. Zuckersüß. Der Wecker tickte müde, gähnte und … Weiterlesen Von Nilpferdbabies und dem dicken, fetten Wal

vierzehn tage später

Ich muss mich unbedingt rasieren. Ok, nennen wir es den Bart stutzen. Also, jedenfalls das, was man – nein, MANN (!) mit so einem Haarschneidedingens macht. Ist das Rasieren? Ich weiß es nicht. Na hut, nennen wir es Rasieren. Yep, „Na hut“. Zugegeben, ich wollte „Na gut…“ schreiben, hab ich aber nicht. Übrigens hat das … Weiterlesen vierzehn tage später


Follow se Block

Quasi ’ne E-Mail, wenn neue Blockpost habbar is.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.